Versuchen Sie, alle diese kleineren Angebote im Bauvertrag enthalten zu bekommen und lassen Sie dann den Bauherrn dafür bezahlen. Im geschlossenen Bieterverfahren, das auch als “Auswahlbieter” oder “Shortlist” bezeichnet wird, dürfen nur die vom Eigentümer ausgewählten Auftragnehmer bieten. Eigentümer entwickeln ihre Shortlist am häufigsten entweder auf der Grundlage ihrer Erfahrung oder auf Empfehlungen ihrer Designfirma oder anderer. In einigen Fällen werden die Eigentümer im Rahmen dieses Prozesses Befähigungserklärungen anfordern. Vorschriften hindern öffentliche Eigentümer (d. h. Bundes-, Landes- oder Kommunalbehörden) im Allgemeinen daran, das geschlossene Angebot zu nutzen, um potenzielle Probleme im Zusammenhang mit der Auswahl von Auftragnehmern zu vermeiden. Andererseits ist das geschlossene Angebot fast immer die Wahl des privaten Eigentümers. Der Private-Sector-Eigentümer hat das Recht, Präferenzen auszuüben, und ist nicht verpflichtet, die Auswahl zu rechtfertigen. (1) Die Bauarbeiten werden in geringerem Zeitals als bei der herkömmlichen Vergabemethode abgeschlossen, da der Eigentümer nicht für jede Stelle das normale Bieterverfahren durchlaufen muss.

(2) Es gibt weniger Auftragsunterlagen, da alle Aufträge gemäß den im Auftragsauftragsvertrag enthaltenen Bedingungen ausgehandelt und vergeben werden. (3) Der Eigentümer sollte Kosteneinsparungen aufgrund der Vereinfachung des Vergabeprozesses und des Baumanagementprozesses erkennen. (4) Auftragsaufträge führen zu höherer Qualität. Wenn der Auftragnehmer kein hohes Qualitätsniveau aufrechterhält, kann der Eigentümer entscheiden, zukünftige Projekte einem anderen Auftragsunternehmer zu überlassen oder den Auftrag nach der traditionellen Vergabemethode zu vergeben. Der Subunternehmer wird häufig als Handels- oder Spezialunternehmer bezeichnet, da der Unterauftragnehmer in der Regel ein bestimmtes Segment (Handel) des gesamten Bauvorhabens durchführt. Der Unterauftragnehmer schließt, wie der Name schon sagt, einen Vertrag (Unterauftrag) mit dem Hauptauftragnehmer ab, der in der Regel ein Generalunternehmer oder ein schwerer Bauunternehmer ist. Wird ein Bauleiter verwendet, schließt der Eigentümer in der Regel Verträge mit dem Subunternehmer ab. Subunternehmer spezialisieren sich auf eine oder mehrere von einer Vielzahl von Gewerken, die Folgendes umfassen: Der Bau eines Hauses ist ein komplexer Prozess, an dem mehrere Parteien beteiligt sind, darunter Bauherren, Auftragnehmer, Kreditgeber, Anwälte, Buchhalter, Mengenvermesser und der Rat. A. Fokus auf die Einrichtung eines effektiven Vertragsmanagement-Teams Bau zu Dauerdarlehen sind auch leichter zu qualifizieren als eigenständige Baudarlehen.

Ein Baudarlehen ist für einen Kreditgeber riskanter, da es kein bestehendes Haus gibt, das sie als Sicherheit verwenden können, wenn Sie den Kredit nicht zurückzahlen können, sodass der Kreditnehmer viele Fördervoraussetzungen erfüllen muss.