Im sektoralen Tarifvertrag dänemarks, dem Branchenabkommen für das verarbeitende Gewerbe, gibt es eine Abweichung von der Branchenvereinbarung über Arbeitszeit und Weiterbildung auf Unternehmensebene. Abweichung erfordert die gleiche Unterstützung beider Seiten. Die Möglichkeit, sich vor Ort über die Arbeitszeit zu einigen, ist weit verbreitet. Andernfalls gibt es in den dänischen Tarifverträgen keine Ausnahmeregelungen. Bestimmungen über Eltern-, Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub sind in Tarifverträgen sowie in Rechtsvorschriften für diejenigen festgelegt, die nicht unter einen Tarifvertrag fallen. Grundsätzlich erhalten die im Zusammenhang mit einer Geburt beurlaubenden Arbeitnehmer die volle Bezahlung für die vereinbarte Urlaubszeit. Die Zahl der Vaterschaftsurlaube hat in den letzten zehn Jahren zugenommen. Neue Forschungsergebnisse der IAO quantifizieren Änderungen im Bereich der globalen Tarifverhandlungen nach 2008. Während in einigen Ländern eine erhöhte Abdeckung zu verzeichnen ist, sind die meisten rückläufig. Die Verflechtung zwischen der zentralen (d. h. sektoralen) Ebene und der lokalen/betrieblichen Ebene wird durch das Lohnsystem in diesem Sektor bestimmt.

Im so genannten Mindestlohnbereich (der 85 %) umfasst, wird nur die Mindestlohnerhöhung auf zentraler Ebene geregelt, während die tatsächlichen Lohnerhöhungen auf betrieblicher Ebene ausgehandelt werden. So spiegelt der in den Branchenvereinbarungen festgelegte Mindestlohn kaum das Reallohnniveau in den Unternehmen wider. Die Löhne können sich jedoch auch je nach Branche oder Marktsituation des Unternehmens ändern. Die restlichen 15 % des Arbeitsmarktes werden durch ein normales Lohnsystem abgedeckt, in dem alle wichtigen Fragen wie die Löhne nur auf zentraler Ebene geregelt werden. Das normallohnsystem ist vor allem mit dem Verkehrssektor verbunden. Im öffentlichen Sektor finden die Verhandlungen meist auf zentraler Ebene zwischen den Behörden und den großen Tarifkoalitionen der Gewerkschaften des öffentlichen Sektors statt, und nur ein kleiner Teil der Vereinbarungen muss auf organisatorischer Ebene zwischen den Behörden und den Gewerkschaften abgewickelt werden. Damit sind die Lohnverhandlungen näher am normalen Lohnsystem als am Mindestlohnsystem. Bestimmungen über die Erwachsenen- und Weiterbildung sind im Wesentlichen in den Tarifverträgen festgelegt, die durch Rechtsvorschriften über die berufliche Bildung von Erwachsenen ergänzt werden.